Das hat er von mir geerbt

Mo, 20.01.2014

Hospizgruppe zeigt Wanderausstellung mit persönlichen Erbstücken

Von Birgit Müller

Balingen. Von Mitte November bis Ende Dezember zeigte die Ausstellung „Erbschaftsangelegenheiten" eine Sammlung ganz persönlicher Erbstücke in der Balinger Stadthalle. Nun kann die Ausstellung entliehen werden.

Seit Anfang dieses Monats wird „Erbschaftsangelegenheiten", ein Projekt von Silvia Häfele in Zusammenarbeit mit der Hospizgruppe Balingen und dem Hospiz- und Palliativverband Baden-Württemberg, interessierten Einrichtungen zur Verfügung gestellt. „Jetzt schon ist die Ausstellung für sieben Orte in Baden-Württemberg vorgemerkt", sagt Eduard Maass, Koordinator der Balinger Hospizgruppe.

Inspiriert zu ihrer Ausstellung wurde Silvia Häfele während eines Besuchs bei einer Bekannten. „Als deren Sohn mit Kopfschmerzen zu ihr kam, meinte sie, dass er das von ihr geerbt habe." Eine Aussage, die Häfele ins Grübeln brachte. Dutzende schwarze Boxen verteilte sie daraufhin an Freunde, Bekannte und Kollegen mit der Bitte, darin ein persönliches Erbe festzuhalten. „Niemand ist erblos", sagt die 55-jährige Künstlerin. „Es geht darum herauszufinden, was einen zu dem macht, was man ist und sich mit seiner eigenen Biografie auseinanderzusetzen."

Rund 60 individuell gestaltete Boxen kehrten zu Häfele zurück und wurden zu den Exponaten ihrer Ausstellung.

Weitere Informationen: www.hospiz-balingen.de oder erbschaftsangelgenheiten [at] web [Punkt] de.

(aus: Schwarzwälder Bote vom 14.01.2014, mit freundlicher Genehmigung der Autorin. Foto: Müller)